Die Gesellschaft zur Förderung judaistischer Studien in Frankfurt am Main (e.V.) wurde im Jahre 1973 auf Initiative des damaligen Direktors des Seminars für Judaistik der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Prof. Dr. Arnold Goldberg (1928-1991), als gemeinnützige Gesellschaft gegründet. Sie verfolgt den Zweck, "die Erforschung des Judentums zu fördern und die dabei gewonnenen Erkenntnisse im Sinne einer Verständigung unter den Völkern und Religionsgemeinschaften zu verbreiten. Die Gesellschaft sucht diesen Zweck zu erreichen, indem sie im besonderen in der Stadt Frankfurt am Main und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität daselbst judaistische Studien fördern und deren Ergebnisse verbreiten wird ..." (§ 2 Absatz (1) und (2) der Satzung).

Zu diesem Zweck gründete die Gesellschaft u.a. die Zeitschrift Frankfurter Judaistische Beiträge (Frankfurt Jewish Studies Bulletin) sowie die Buchreihe Frankfurter Judaistische Studien.Während es sich bei den Studien ganz überwiegend um am Frankfurter Seminar erarbeitete Monographien zur spätantiken und frühmittelalterlichen rabbinischen Literatur handelt, spiegeln die jährlich erscheinenden Beiträge die Vielfalt judaistischen Forschens in Frankfurt, Deutschland und darüber hinaus wider.

Nach dem Tod von Prof. Goldberg und einem Interimsvorstand wurde 1994 Prof. Dr. Margarete Schlüter bis zu ihrem Tod in November 2008 erste Vorsitzende der Gesellschaft. Der derzeit amtierende Vorstand wurde 2011 gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzende: Prof. Dr. Elisabeth Hollender
Professorin für Judaistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität

 

2. Vorsitzende: Dr. Annelies Kuyt
Studienrätin im Hochschuldienst am Frankfurter Seminar für Judaistik

 

Schatzmeisterin: Dr. Saskia Dönitz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Beisitzerin: Prof. Dr. Rebekka Voß
Professorin  für Judaistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität

 

Beisitzerin: Dipl. Theol. Anette Adelmann, M.A.
Generalsekretärin des International Council of Christians and Jews (ICCJ)

Gesellschaft zur Förderung judaistischer Studien

in Frankfurt am Main e.V.

Postfach 15 02 16

D-60062 Frankfurt am Main

Fax +49-69-79823351

info@gesellschaft-foerderung-judaistischer-studien.de

 

Geschäftsadresse:

Seminar für Judaistik

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Senckenberganlage 31

60325 Frankfurt am Main